NRW-Langstaffelmeisterschaften und Bahnstaffeltag in Witten

Peter Mäder Fünfter bei den Deutschen Meisterschaften

8 x 200-m-Staffel

V.l.: Detlef Kleefeld, Gerlinde Hunold, Carina Keilmann, Sylvana Bohnenkamp, Silke Roos-Kiefer,  Anne Schwedler, Maximilian Weiss, Jan Busse, Julius Zachow, Tom Giese und Wolfgang Schwedler

Mit der Ausrichtung der NRW-Langstaffelmeisterschaften und des Bahnstaffeltags an einem Tag hatten die Organisatoren der DJK BW Annen im Wittener Wullenstadion eine schwierige Aufgabe zu bewältigen. Der für den Vormittag ausgeschriebene Bahnstaffeltag wurde für die Bochumer Teams auch als Kreismeisterschaft gewertet. Großes Lob ist den Trainern und Betreuern des USC Bochum auszusprechen, die sich viel Mühe gaben, möglichst viele Staffeln auf die Bahn zu schicken. Aktive, Eltern, Freunde und Betreuer finden sich zu diesem im Jahr einmaligen Ereignis in großer Zahl ein, so dass nicht nur das sportliche Erlebnis allein im Mittelpunkt steht. Neue Bekanntschaften werden geschlossen, und es wäre ein Erfolg, wenn sich eine stärkere Identifikation mit dem Verein entwickeln könnte. Durch das Staffelerlebnis wird diese auf jeden Fall gefördert.

Wenn es in diesem Jahr auch nicht zu einem ersten Platz gereicht hat, so ist das  gemeinsame Fiebern, ob es mit den Wechseln klappt, das gegenseitigen Anfeuern, auch durch die Begleiter, ein besonderes Ereignis, das zur Entwicklung eines Gemeinschafts-gefühls wesentlich beiträgt. Weiterlesen

Ein verregneter Werfertag am 1. Mai 2017

 

In den letzten Jahren hatten die Organisatoren des USC-Werfertags am 1. Mai auf dem Universitätssportplatz Glück mit dem Wetter gehabt. In diesem Jahr steigerte sich aber der Regen im Verlauf des Tages. Das Wetter und der Termin kurz nach den Osterferien hatten viele von einer Anreise nach Bochum abgehalten; aber trotzdem traten Teilnehmer aus 20 Vereinen an. Unter ihnen befand sich auch der 19-jährige durch Down-Syndrom behinderte Mike Schwenke aus Bremen, der einzige geistig Behinderte, der in Deutschland stabhochspringt. Trotz des Regens überwältigte er 1,62 m, blieb aber unter seiner Bestleistung von 1,80 m. Im letzten Sommer war er auch zweifacher Deutscher Meister bei den Special Olympics. Von den auswärtigen Leistungen ist die Diskusleistung Leo Büths (U18) von 42,37 m von Bayer Leverkusen und die Kugelstoßweite von Martin Kornobis (LGO Dortmund/U20) von 14,68 m hervorzuheben. Im Gegensatz zu den Vorjahren ist festzustellen, dass mehr Auswärtige als Bochumer am Werfertag teilnahmen – mit Ausnahme der Schüler/innen.  Unter den Bochumer Teilnehmern ragten heraus Patrick Held (TV Wattenscheid 01/Männer) im Speerwurf mit 60,14 m, sein Clubkamerad Jan Ollesch  (U20) im Stabhochsprung mit 4,40 m, Marita Schulte (USC Bochum/Frauen), ebenfalls Stabhoch mit 3,20 m und Kim Brünger (USC/U20), Speerwurf 38,98 m. Bei den Jüngsten glänzte die 10-jährige Berenike Roos (USC) mit 4,45 m im Weitsprung, die Vereinsrekord und Platz zwei in der aktuellen Deutschen Bestenliste bedeuten. Amalia Zoh wurde Zweite mit 4,10 m und befindet sich auf Rang 10 in Deutschland.

Ein Auszug aus der Ergebnisliste aus Bochumer Sicht:

MJ U20: Felix Thelen (TV 01): 2. Stabhochsprung 3,80 m. Timo Grünert (TV 01): 3. Stabhochsprung 3,60 m. MJ U18: Justin Junker (TV 01): 2. Kugel 11,41 m, 3. Diskus 34,69 m. WJ U20: Marya Kapenda (TV 01): 2. Diskus 32,17 m.  WJ U18: Franziska Folz (TV 01): 1. Kugel 12,80 m. 2. Diskus 34,50 m. Joyce Oguama (TV 01): 1. Speer 34,50 m. 4. Kugel 11,15 m.

Kugel , Diskus-  und Speerwurf wurden für M/W 12/13 als Kreismeisterschaft gewertet:

Kreismeister/innen vom USC:

M13: Isa Rodi: Kugel 8,39 m; Speer 29,31 m. M12: Fynn Bösmann: Kugel 7,54 m. Sascha Endres: Speer 20,80 m. W12: Lena Soboll: Kugel 5,51 m; Speer 18,43 m.

Weitere Ergebnisse befinden sich hier.

Siegerehrung für Mike Schwenke durch Vorsitzenden Christian Osenberg Siegerehrung im Schlagballwurf W 10 V.l.: Amalia Zoh, Berenike Roos, Marie von Schledorn (Herne) und Ellen Winse

Marita Schulte

Tipps von Trainer Detlef Kleefeld an Kim Brünger (r.), Brit Schmidt (l.)

 
Kim Brünger

 

FLVW Kampfrichtermedaille in Silber für Christian Osenberg

Christian Osenberg Foto: Udo Höffken

Christian Osenberg
Foto: Udo Höffken

Bei der Vereinsversammlung der Leichtathletik-Vereine des Kreises Bochum am Freitag, dem 10. März, in der Lounge des Vonovia-Ruhrstadions wurden verdiente Kampfrichter des Kreises geehrt.

Eine besondere Ehrung wurde Christian Osenberg vom USC Bochum zuteil. Für seine langjährige Kampfrichtertätigkeit wurde er mit der „FLVW- Kampfrichtermedaille in Silber“, die alljährlich nur an maximal vier Kampfrichter verliehen wird, ausgezeichnet. Seine Kampfrichter-Ausbildung machte er bereits 1988. In den letzten Jahren war er bei nationalen und internationalen Veranstaltungen, die in Deutschland stattfanden, im Callroom eingesetzt, so z.B. bei der Weltmeisterschaft 2009 in Berlin als Mitarbeiter sowie bei der Militär-Europameisterschaft CISM 2013 in Warendorf und zuletzt bei der Deutschen-Jugend-Hallenmeisterschaft 2016 in Dortmund und der DM U23 2016 in Bochum-Wattenscheid als „Schiedsrichter Callroom“. 2016 nahm er erfolgreich am Lehrgang „Zielbildauswertung“ in Gladbeck teil und ist seitdem innerhalb des Kreises Bochum auch als Kampfrichter bei der Zeitmessung im Einsatz. Ferner ist er 1. Vorsitzender des USC Bochum Leichtathletik e.V.

Hans-Jürgen Hornen

Westfälische 10-km-Straßenlaufmeisterschaften – 3mal Bronze

Vereinsrekord für Lennart Grothe

Lennart Grothe

Lennart Grothe

Drei Bronzemedaillen gab es für Leichtathleten des USC Bochum bei den Westfälischen 10-km-Straßenlauf-meisterschaften in Münster. Der noch 15-jährige Lennart Grothe wurde in der Altersklasse U20 mit 35:02 Minuten Dritter und stellte damit einen neuen Vereinsrekord auf. In der Altersklasse U18, die auch zugelassen war, belegte er sogar Platz eins, wurde hier  jedoch nicht für die Meisterschaft gewertet. Es ist unverständlich, dass der Verband im Gegensatz zu früher diese Altersklasse aus dem Meisterschaftsprogramm herausgenommen hat. Helmut Ruhrmann (M60) gewann in 42:12 Minuten die zweite Medaille für den USC. Mit 43:04 Minuten wurde Peter Mäder (ebenfalls M60) Siebter. Beide belegten mit Wolfgang Pötschick in der Mannschaftswertung den dritten Platz.

Als Rahmenprogramm war der 5-km-Lauf ausgeschrieben. Im Gesamtfeld der Frauen lief die Jugendliche Finn Uhlenbruch (U20) in 19:36 Minuten als Zweite durchs Ziel. In der Hautklasse wurde Anke Tüselmann mit 21:01 Minuten ebenfalls Zweite.